Rohrheizkörper

Fertigung als Serie
Individuelle Fertigung

Verdichtete, metallummantelte und verformbare Heizkörper mit flachovalem Querschnitt in Ein-, Zwei- und Dreileiter-Bauweise und ein- oder beidseitigem Anschluss. Mantelwerkstoff aus CrNi-Stahl. Heizleiter aus NiCr-Legierungen. Isoliermaterial Magnesium-Oxid (MgO).

Technische Daten

Spannungen bis 480 V
Leistung bis 3000 W je nach Typ
Temperaturbelastbarkeit ca. 750 °C
Abmessungen Ø 3, Ø 4, Ø 5, Ø 6.5, Ø 8.5, Ø 16 mm, 13 x 5.5, 17 x 6.0, 22 x 6.0 mm, Länge max. 5000 mm
Ausführungen Rohrheizkörper, Flachrohrheizkörper, formbarer Rohrheizkörper, Flachheizkörper

Einsatzgebiete

  • Apparatebau
  • Flüssigkeitserwärmung
  • Fritteusen
  • Giessereien
  • Grossküchen
  • Hausgeräte
  • Hochvakuumtechnik
  • Holzmaschinen
  • Kunststoffindustrie
  • Labortechnik
  • Luft- und Gaserhitzer
  • Ölbäder
  • Schuhmaschinen
  • Trockenöfen
  • Verpackungsindustrie

Rundrohrheizkörper RKM

Metallummantelter, hochverdichteter Rundrohrheizkörper Ø 8,5 mm (alt. Ø 10 mm), mit einseitigem Anschluss. Das Blindende ist druckdicht verschweisst. Der Heizkörper eignet sich besonders bei beengten Einbauverhältnissen, die die Rückführung oder Durchführung eines zweiten Anschlussendes nicht gestatten. Der Heizkörper ist in gestreckter, biegefähig blank oder dunkel oxydiert geglühter Ausführung lieferbar. Er kann auch gemäss Kundenwunsch gebogen werden.

Einsatzgebiete

  • Galvanikbäder (mit Teflonüberzug)
  • Kältemaschinen
  • Maschinenteile bei einseitiger Anschlussmöglichkeit

Biegebeispiele

Biegebeispiele RHK

Flachrohrheizkörper RKF

Elektrische Flachrohrheizkörper sind metallummantelte Heizelemente mit einem breiten Anwendungsbereich. Der flachovale Querschnitt bringt Vorteile bei der Kontaktbeheizung von Flächen. Die im Vergleich zum Rundrohrheizkörper vergrösserte Oberfläche pro Längeneinheit ermöglicht bei vorgegebener Oberflächenbelastung kürzere Einbaulängen. Bei der Beheizung von Öl ist es möglich, höhere Leistungen als mit Rundrohrheizkörpern unterzubringen. Durch die gute Verformbarkeit können diese Heizelemente unter Beachtung der Mindestbiegeradien an den jeweiligen Anwendungsfall angepasst werden.

Anschlussausführungen

Die Anschlüsse der Flachrohrheizkörper werden im Normalfall mit Stahlbolzen Ø 1,8 mm mit 30 mm Länge ausgeführt. Nach Kundenwunsch können an diese Anschlussbolzen, Flachsteckzungen oder Anschlusslitzen angebracht werden.

Alle Litzenausführungen können auf Wunsch mit Anschlagelementen wie Aderendhülsen, Ringkabelschuhen und Flachsteckhülsen geliefert werden. Wenn von der Stromleistung nicht anders erforderlich, ist der Querschnitt der Anschlusslitzen 1,5 mm2. Andere Querschnitte sind nach Vereinbarung mit dem Kunden lieferbar.

Norm-Anschlussleitungen (LEGLS) sind aus silikonimprägnierter Glasseidenlitze.

Sonderbauform Heizelement MV

Bei der Manschettenbeheizung Typ MV handelt es sich um Flachrohrheizkörper, welche mit einer Manschette aus CrNi-Stahl versehen sind. Die Manschette kann auf das zu beheizende Teil aufgespannt werden. Die Anschlüsse sind mit Schutzart IP 54 in eine Anschlussbuchse geführt und die Anschlusslitzen sind durch einen Drahtgeflechtschlauch mechanisch geschützt. Die Anschlusslänge beträgt ca. 1000 mm. Abmessungen siehe untenstehende Tabelle.

Sonderbauform Heizelement MV

Biegeradien und –Formen

Die Schränkung des Heizkörpers um max. 90° ist auf mindestens 25 mm Länge vorzunehmen. Eine Verformung im Übergangsbereich zwischen Anschlusslitze und Heizwendel ist in jedem Fall zu vermeiden. Bei Verformung nach Kundenangaben müssen die nachfolgend genannten Mindestbiegeradien beachtet werden:

Sonderbauform Heizelement MV1

Mindest-Biegeradien

RKF 13 RKF 17 RKF 22
Flachbogen 10 mm 12,5 mm 18 mm
Hochkantbogen 20 mm 25 mm 75 mm

Die erforderliche Verformungskraft für Flachheizkörper Typ RKF entspricht der Kraft zur Biegung eines entsprechenden Vollmaterials aus Stahl.

Sonderbauform Heizelement MV2

Flachheizkörper FLC

Vielfältige Verwendung

Flachheizkörper Typ FLC bieten die Möglichkeit zur preiswerten Beheizung von Flächen. Durch den breiten Temperaturbereich, in dem diese Heizelemente eingesetzt werden können, ergeben sich für den Anwender vielfältige Einsatzgebiete.

Bewährter Aufbau

Die Heizelemente des Typs FLC haben einen Aussenmantel aus korrosions- und hitzebeständigem Chrom- Nickel-Stahl 1.4541, welcher dem Heizelement ausreichende mechanische Festigkeit verleiht. Der Innenaufbau entspricht den seit Jahrzehnten bewährten Rohrheizkörpern mit Chrom-Nickel-Stahlmantel. Dadurch wird die Temperaturbeständigkeit bis 750 °C gewährleistet.

Flachheizkörper FLC